Claus, I was impressed with your bass performances,… the tone of the upright bass is very rich, your technique is superb. 
Wyzard – Mothers Finest
Scroll

About

Claus Freudenstein ist Kontrabassist, E-Bassist und Lehrer für diese beiden Instrumente.

Er studierte Kontrabass an der Hochschule für Musik und Theater in München sowie am Richard-Strauß Konservatorium in München. Sein E-Bass Studium absolvierte er an der BSM ebenfalls in München.

Claus Freudenstein ist Gründer des Kontrabass Quartetts „The Bassmonsters“, das Europäische Spitzenbassisten zusammenführt und dem Kontrabass Spiel eine neue Dimension gibt. Die Veröffentlichung der CD „The Bassmonsters – Classic meets Rock“ belegt dies eindrucksvoll.
Auch in seinem Soloprogramm widmet er sich dieser Thematik intensiv.

Die Entwicklung des „Freudenstein-Minibass“ und die Publikation seiner Bücher machen Claus Freudenstein zu einem international führenden Kontrabass-Pädagogen. Workshops zu diesem Thema führten ihn nach Hong Kong, Taiwan, Mexico, Portugal, Spanien, England und in die USA.

Claus Freudenstein ist Organisator und künstlerischer Leiter der Bayerischen Basstage.

Sein vielseitiges musikalisches Schaffen führte ihn in den letzen Jahren mit vielen Musikern, Ensembles und Institutionen der Internationalen und heimischen Szene zusammen:

  • „The ISB – International Society of Bassists“
  • „The European String Teachers Asscociation“
  • „The Bavarian Basscamp“
  • „Deep Purple“
  • „Galicia Graves“
  • „Contrabass Conversations“
  • „Tenerifa Symphony Orchestra“
  • „Malta Philharmonic Orchestra“
  • „Orchestra de Baja California“
  • „German Radio Orchestra“
  • Festival Centroamericano De Contrabajo Kevin Gonzalez
  • The „Whisky a Go Go“ Music Club Los Angeles
  • Conservatorio Nacional de Música Francisco R. Diaz Zelaya
  • Bayerische Staatsoper!
  • „Walter Ino (Survivor)“
  • „Chuck Wright (Quiet Riot)
  • „Münchner Rundfunkorchester“
  • „Rudi Zapf und Zapfn´streich´“
  • „UTRGV Bass Club Texas“
  • „The Iron Maidens“
  • „Andres Martin“
  • „Enrico Fagone“
  • „Philipp Stubenrauch“
  • „SoundPost – Arts and Music“
  • „The Colburn School Los Angeles“
  • „Robert Landfermann“
  • „Wildes Holz“
  • „Thomas Hartmann“
  • „Herbert Pixners Backstage“
  • „Paul Mann“
  • „Richard Whilds“
  • „Die Münchner Symphoniker“
  • „Bad Reichenhaller Philharmonie“
  • „Theater an der Rott“
  • „Simon Garcia“
  • „Recital Music“
  • „John Alexander“
  • „Kulturschuppen Mühldorf“
  • „Universidad Juarez del Estado Durango“
  • „Steve Morse“
  • „The Bass Gang“
  • „Alberto Boccini“
  • „Jeff Bradetich“
  • „Andres Benetzen“
  • „Kristin Korb“
  • „Festival de Percussão de Portimão“
  • „Adrian Marusczik“
  • „Jonas Hellborg“
  • „San Diego State University“
  • „John Alexander“
  • „John Law“
  • „Cherry Tsang“
  • „Divinity Roxx“
  • „Rocío González Benítez“
  • „Richard Whilds“
  • „Bayerische Basstage“
  • „Musikmesse Frankfurt“
  • „Friedrich-Hofmeister-Musikverlag“
  • „Matthias Michael Beckmann“
  • „Sabine Kraus“
  • „Eva Barbarino“
  • „Polizeiorchester Bayern“
  • „Prof. Matt Hare“
  • „Prof. Petru Iuga“
  • „Emilio Yeppes“
  • „Szymon Marciniak“
  • „Barry Green“